Berichterstattung über die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye

Die private Hilfsorganisation Sea-Eye rettet seit 2016 vor der libyschen Küste in Seenot geratene Geflüchtete vor dem Tod auf hoher See.

Zum Artikel

Die zehn Holzkreuze, die die NGO auf der Jahninsel aufgestellt hat, soll an das Sterben im Mittelmeer erinnern. Das Mahnmal ist von der Stadt genehmigt und wurde nun schon zum zweiten Mal von Unbekannten zerstört.

Den Artikel findest du hier

Den Helfer_innen wird ihre Arbeit durch staatliche Auflagen zunehmend erschwert. Derweil sterben immer mehr Menschen auf ihrer Flucht nach Europa.

Zum Artikel

AfD-Kundgebung in Regensburg

Am Dienstag, 4. Juli hat die AfD eine Kundgebung zur Euro-Politik der EZB am Emmeramsplatz in Regensburg angemeldet.

Gegenprotest wurde bereits durch die Regensburger Initiative gegen Rechts angemeldet: 17.00-19.00 Uhr am Emmeramsplatz

Hier der Link zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/106993293208796/

Am 6.7. hat die AfD außerdem eine Kundgebung am Marktplatz in Neutraubling angemeldet und Jörg Meuthen als Sprecher angekündigt. Die Gegenveranstaltung wird auf der Facebook-Seite der Initiative gegen Rechts veröffentlicht werden.

Kommt vorbei und setzt ein Zeichen gegen den Rassismus der AfD!

Rassismus auf Jodel

Jodel ist eine Social-Media-App, die hauptsächlich von Studierenden genutzt wird. Die App ermöglicht ihren Nutzer_innen anonymisiert Beiträge (sogenannte Jodel) zu veröffentlichen, die in einem Radius von 10 Kilometern für andere Nutzer_innen sichtbar werden. Beiträge können von anderen Nutzer_innen positiv oder negativ bewertet werden.

Da die veröffentlichten Beiträge vollkommen anonym sind, haben viele Nutzer_innen keine Hemmungen rassistische Kommentare oder „Witze“ zu posten. Folgende Beiträge wurden in Regensburg veröffentlicht.

Plumpe Stereotype:

Rassistische Witze über PoC, die oft als „schwarzer Humor“ verharmlost werden:

Die Zahl auf der rechten Seite zeigt an, wie viele Nutzer_innen dem Jodel einen Upvote gegeben haben. Folgender Jodel wurde von 468 Menschen positiv bewertet. Die Nutzerin bezieht sich in diesem Jodel auf die Nummer, die Juden und Jüdinnen in Konzentrationslagern zur Identifikation erhielten.

Ein Witz über die Shoa, die industrielle Ermordung von sechs Millionen Menschen kann durchaus als Holocaust-Relativierung gewertet werden.

Antisemitismus ist in unserer Gesellschaft immer noch verbreitet. Darüber nachlesen kannst du hier:

https://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/211516/aktueller-antisemitismus

und hier über den sogenannten sekundären Antisemitismus, Judenfeindschaft aus dem Motiv der Erinnerungsabwehr heraus:

https://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37962/sekundaerer-antisemitimus?p=all

 

Mitglieder der Neonazipartei „Der Dritte Weg“ in der Fangruppe „Löwenfreunde Lamer Winkel“ aktiv

Am 06.06.2017 veröffentlichte Spiegel Online einen Bericht über den offziellen 1860 München Fanklub „Löwenfreunde Lamer Winkel“ und deren personelle Verstrickung mit der Neonazi Kleinstpartei „Der Dritte Weg“. Weiter sollen bei einer rechten Kundgebung der Kleinstpartei in der vergangenen Woche mehrere Person des Fanklubs in Arnschwang teilgenommen haben. Idowa berichtete.

Wie der Spiegel Online Autor Christoph Ruf, in oben verlinkten Artikel, nachzeichnet mussten die Fanbeauftrage Jutta Schnell und der Vorsitzende des Dachverbands Gerhard Schnell davon Kenntnis haben. Denn ihr Facebook-Freund Ernst Lohberger (Vorsitzender der Löwenfreunde) postet eifrig extrem Rechte Beiträge. Darüber hinaus berichtete die Mittelbayerische Zeitung bereits im September 2016 über den Fanklub uns seine Verstrickungen in die rechte Kameradschaftszene. Damals betonten sämtliche Fanaktiven etwas dagegen zu unternehmen und distanzierten sich.

Nun benötigte es allerdings erst den Artikel von Spiegel Online, der die Fanbeauftragten schließlich zum Handeln brachte. Sodass bereits ein Tag später erneut Spiegel Online darüber berichtete, dass der Fanklub aus dem Dachverband ausgeschlossen wurde. Des Weiteren schmiss laut obigen idowa Artikel Ernst Lohberger als Vorsitzender der „Löwenfreunde Lamer Winkel“ hin.

Verlinkte Artikel:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/1860-muenchen-neonazis-agieren-unbehelligt-in-fanclub-a-1150674.html

http://www.idowa.de/inhalt.arnschwang-nach-mord-rechte-demo-in-arnschwang.114043b4-0ebd-4678-af08-213b6d4dfc5f.html

http://www.idowa.de/inhalt.landkreis-cham-nazi-vorwuerfe-im-lamer-winkel-loewenfreunde-kein-offizieller-fanclub-mehr.b15dcc00-c6f7-4828-af3c-613c02848ba1.html

http://www.mittelbayerische.de/region/cham/gemeinden/cham/sechziger-fans-distanzieren-sich-22798-art1435351.html

http://www.spiegel.de/sport/fussball/1860-muenchen-und-fan-dachverband-arge-reagieren-auf-neonazi-vorwuerfe-a-1151076.html

 

 

 

Rechte Aufkleber und Parolen in Schwandorf

In der Schwandorfer Innenstadt sind vermehrt neonazistische und rassistische Aufkleber aufgetaucht. Einige der Aufkleber lassen sich dem Versandhandel und Streaming-Kanal (fsn-tv) des Neonazis Patrick Schröder, wohnhaft in der Oberpfalz, zuordnen.

Die Mittelbayerische berichtete:

http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/nazi-parolen-in-der-innenstadt-21416-art1527660.html

Rassistische Instrumentalisierung

Am 3.6. kam es in einer Unterkunft für Asylbewerber*innen zu einer Attacke, bei der ein 5 Jähriger getötet und dessen Mutter schwer verletzt wurde.

Die AfD, und auch der AfD KV Regensburg, instrumentalisieren diesen schlimmen Vorfall sofort für ihre rassistische Hetze. Obwohl nichts über die Religiösität des Täters bekannt ist, spricht die AfD in ihrem Beitrag stets vom gesamten Islam, bzw. allen Muslim*innen, die laut AfD grundsätzlich gewalttätig und terroristisch wären. Die AfD vertritt hier klar antimuslimischen Rassismus.

Auch die neonazistische Kleinstpartei „der Dritte Weg“ instrumentalisierte den Vorfall, um ihre nazistischen, menschenverachtenden Inhalte zu verbreiten: